top of page

Europe at Work

Europe at Work ist das erste Lehrpaket in der Reihe von Edu-LARPs, Europe Alive. Es kombiniert traditionelle Lernformen, die Didaktik von Planspiel und eine digitale Plattform. 

Das Lehrpaket ermöglicht den Schülerinnen und Schülern zu lernen, wie EU-Rechte zustandekommen: EU-Mitgliedsstaaten und -Institutionen müssen sich auf eine Richtlinie zum gemeinsamen Arbeitsmarkt einigen. Auf dem Weg zu einem Kompromiss werden die Akteure mit gegensätzlichen Interessen, Medien und dramatischen Ereignissen konfrontiert.

A group of students discussing in the background, in the foreground a students studies the Europe at Work platform on a laptop

Englisch

Europe at Work ist ein dreiteiliges Unterrichtspaket. Teil 1gibt eine Einführung in die EU-Gesetzgebung. Teil 2 macht den Prozess durch ein digital unterstütztes Edu-LARP erlebbar.Teil 3regt zum Nachdenken im Unterricht an.

Lehrervorbereitung

Die Rolle der Lehrkräfte ist im Lehrerhandbuch beschrieben. Beim Spielen des Spiels muss unter den Lehrern ein Spielleiter ausgewählt werden. Die Aufgabe des Spielleiters ist im Spielleiterhandbuch beschrieben. 

Teil 1 – vor dem Spiel

Mit Factsheet 1 den Gesetzgebungsprozess der EU durchlaufen. Mit Factsheet 2 und den Aufgaben die Gesetzgebung zur Arbeitnehmerfreizügigkeit als Fall nutzen. 

Teil 2 – Europa bei der Arbeit

Bei Europe at Work müssen die Studierenden eine Richtlinie aushandeln. EU-Kommission, Mitgliedsstaaten, Parlament, Interessenvertretungen und Medien ringen um neue Regelungen zur Arbeitnehmerfreizügigkeit. Alle Studierenden erhalten eine Rolle und werden von der Plattform unterstützt.  

Du wirst brauchen:

  • 70-250 Studenten

  • 5 Stunden

  • Computer oder Tablets für alle

  • 1 Lehrer pro teilnehmender Klasse

Teil 3 – nach dem Spiel

Gehen Sie die Erfahrungen der Schüler aus Europe at Work durch und relativieren Sie sie mit den Begleitmaterialien. Konzentrieren Sie sich auf den Verhandlungsfluss, das Zusammenspiel zwischen Akteuren oder die gesellschaftlichen Konflikte, die sie ausdrücken.

Dänisch

Vil du vide mere om Europe Alive, eller vil du bruge forløbet i din undervisning?

Folketingets EU-oplysning udbyder Europe at Work kostenlos bis zum Gymnasium 2021-23. Siehe mehr på eu.dk

Senden Sie os en besked til euopl@ft.dk for at høre mere eller lave en aftale om at spille Europe at Work. 

Europe at Work ist et undervisningsforløb i tre dele.

Löschen 1Einführer EU's lovgivningsproces.Löschen 2Geber eleverne mulighed for at opleve processen i forenklet form gennem et digitalt faciliteret rollespil.Löschen 3er opsamling og reflexion i klassen. 

Lærerforberedelse

Lærernes rolle beskrives i lærervejledningen. Når spillet skal spilles, skal I udpege én spilkoordinator blandt lærerne. Spilkoordinatorens Rolle beskrives i spilkoordinatorvejledningen.

Del 1 – für spillet

Informationsarkene bruges til at gennemgå EU's lovgivningsproces og til at vise et aspekt af den samme ved at bruge arbejdskraftens fri bevægelighed som case.

Del 2 – Europa bei der Arbeit

I Europe at Work skal eleverne forhandle et direktiv på plads. EU-Kommissionen, Medlemslande, Parlamentet, særinteresser og medier lægger arm om nye regler for arbejdskraftens frie bevægelighed. Alle elever får en rolle og støttes af platformen undervejs. 

Ich fahre Brügge:

  • 70-250 Elever

  • 5 Timer

  • Computer oder Tablets für alle

  • En lærer pr. Klasse

Del 3 – nach dem Verschütten

Gennemgå elevernes erfaringer fra Europe at Work og sæt dem i perspektiv ved at bruge de tilhørende materialer. Fokusér på forhandlingsforløbet,  aktørernes samspil eller de samfundskonflikter, de er udtryk for. 

Unterrichtsmaterialien

Europe at Work ist ein dreiteiliges Bildungspaket. Teil 1 gibt eine Einführung in den Gesetzgebungsprozess der EU. Teil 2 ermöglicht es den Schüler*innen, den Prozess durch das Planspiel zu erleben und selber zu erfahren. Teil 3 lädt zu einer Nachbereitung durch Reflexion und Gruppenarbeit im Klassenzimmer ein.

Lehrervorbereitung

Die Rolle der Lehrkräfte wird im Lehrer- und Spielleiterhandbuch beschrieben. Wenn das Spiel gespielt werden soll, müssen Sie einen Spielkoordinator aus den Reihen der Lehrkräfte bestimmen. Die Rolle des Spielkoordinators bezieht sich auf die praktischen Vereinbarungen und wird im Spielleiterhandbuch beschrieben.

Teil 1 – vor dem Spiel

Datenblatt 1 gibt einen Überblick über den EU-Gesetzgebungsprozess, während Datenblatt 2 sowohl als auch das Aufgabenblatt einen Aspekt am Beispiel der Freizügigkeit der Arbeitnehmer darstellen. So können die Schüler: Innen die wichtigsten Institutionen kennenlernen, die sie im Spiel simulieren werden, sowie die Regeln des Arbeitsmarktes, die sie aushandeln werden. 

 

Das Blatt Anbindung an den Deutschen Kontext zeigt, wie Europe Alive die Ziele und Kerninhalte eines Sozialkundelehrplans ergänzen kann.

Teil 2 – Europe at Work

In Europe at Work müssen die Schüler*innen eine Richtlinie aushandeln. Die EU-Kommission, die Mitgliedsstaaten, das Parlament, die Interessenvertretungen und die Medien ringen um neue Regeln für die Freizügigkeit der Arbeitnehmer*innen. Alle Schüler*innen erhalten eine Rolle und werden von der Plattform unterstützt.  

Sie benötigen:

  • 70-250 Schüler*innen

  • 5 Stunden inklusive eine 30 Minütige Pause

  • Computer oder Tablets für alle

  • 1 Lehrer*in pro Schulklasse

Teil 3 – nach dem Spiel

Gehen Sie die Erfahrungen der Schüler*innen mit Europe at Work durch und ordnen Sie sie ein. Verwenden Sie die eigenen Materialien des Spiels. Konzentrieren Sie sich auf den Verhandlungsfluss, das Zusammenspiel zwischen Akteuren oder die gesellschaftlichen Konflikte, die zum Ausdruck gebracht werden.

bottom of page